Förderungen

Support für neoom Partner

Als Reaktion auf die drohende Klimakrise hat die aktuelle Regierung beschlossen, dass Österreich bis 2040 klimaneutral werden soll. Der Strom dagegen soll sogar schon 2030 ausschließlich aus Erneuerbaren Energien gewonnen werden. Wie ambitioniert diese Ziele sind, wird bei einem Blick auf die Zahlen deutlich: um ab 2030 den gesamten bilanzielles Strombedarf decken zu können, ist ein Zubau von 27 Terawattstunden (TWh) notwendig, davon allein 11 TWh Solarenergie. Das entspricht einer Verzehnfachung der derzeit installierten Leistung (2019 waren dies 1,6 GW).

Daher ist davon auszugehen, dass es von staatlicher Seite verstärkte Anreize zum Bau von Solaranlagen geben wird. Dies geschieht in der Regel in der Form von Förderungen. Da es hier unterschiedliche Fördergeber und Fördermodelle gibt, sollten die erste Anlaufstelle für Interessierte die folgenden beiden Seiten sein, die jeweils einen sehr guten Überblick der derzeit verfügbaren Förderungen anbieten:

Übersicht der aktuell verfügbarer Förderungen
Unterschiedliche Arten von Förderungen

Für alle an das öffentliche Stromnetz angeschlossenen Photovoltaikanlagen gilt die Ökostrom-Einspeisetarif-Verordnung. Diese regelt die Einspeisetarife von Ökostromanlagen. Anlagenbetreiber können mit der OeMAG einen Vertrag abschließen und sich den in das öffentliche Netz eingespeisten Ökostrom zum Marktpreis vergüten zu lassen. Für PV-Anlagen zwischen 5-200 kWp gilt nach Vertragsabschluss für 13 Jahre ein Einspeisetarif von 7,67 ct/kWh.

Zusätzlich zur Einspeisevergütung bietet die OeMAG auch eine Investitionsförderung für Photovoltaikanlagen und Stromspeicher an. Auf diesem Weg können maximal 30% der Kosten für die Errichtung einer Anlage bezuschusst werden. Die genaue Förderquote richtet sich dabei nach der Größe der Anlage.

In diesem Jahr stehen in Summe 36 Millionen Euro für diese Förderaktion zur Verfügung. 2/3 davon sind für PV-Anlagen und 1/3 für Stromspeicher vorgesehen. Der aktuelle Status der Förderkontingente und des noch verfügbaren Fördervolumens kann direkt bei der OeMAG eingesehen werden: https://www.oem-ag.at/de/foerderung/kontingent/

Da es bei der Einreichung der Anträge einiges zu beachten gilt und das first-come-first-serve Prinzip gilt, zahlt sich Unterstützung bei der Beantragung aus. Unsere Experten helfen Ihnen gerne bei der Planung der Anlage und Abwicklung der Förderung und erhöhen dadurch Ihre Erfolgsaussichten.

Der Klima- und Energiefonds wurde bereits 2007 von der damaligen Regierung ins Leben gerufen. Die von ihm angebotenen Förderungen richten sich vor allem an Personen, die kleinere Anlagen errichten wollen, da das Fördermaximum 5 kWp beträgt.  Interessant sind die Förderungen daher vor allem für private Haushalte, Vereine und kleinere Betriebe. Eine Ausnahme bilden die ebenfalls geförderten Gemeinschaftsanlagen, bei denen pro Einheit höchstens 5 kWp gefördert werden.

Im Rahmen dieser Förderung Anlagen mit 250 €/kWp subventioniert. Im Falle von Gemeinschaftsanlagen fällt der Betrag mit 200€/kWp dagegen geringer aus. Eine Ausnahme existiert außerdem für die Kategorie der gebäudeintegrierten Anlagen (GIPV), die mit bis zu 350 €/kWp gefördert werden.

Das Budget für Photovoltaik-Förderungen wurde für dieses Jahr mehr als verdreifacht – es stehen nun 13,7 Mio. € bereit. Um sich für eine Förderung des KLIEN zu qualifizieren, muss es sich um eine neu errichtete und nicht an das Stromnetz angebundene Photovoltaik-Anlage handeln.

Natürlich existieren neben den Förderungen des Bundes auch noch diverse Landesförderungen. In fast jedem Bundesland gibt es immer wieder zeitlich beschränkte Photovoltaik-Förderungen. In der Regel handelt es sich dabei um nicht rückzahlbare Investitionszuschüsse im Bereich von 20-30 % der Kosten. Die Kombination von Bundes- und Landesförderungen ist jedoch in der Regel nicht möglich. Daher ist es umso wichtiger, sich vorab gut über die passendste Förderung zu informieren. Die ersten Anlaufstellen sind dabei die Seiten des Bundesverbandes für Photovoltaik, PVA, und der österreichischen Energieagentur, AEA, die jeweils sehr hilfreiche Übersichtsseiten für laufende Förderungen bieten.
Als Reaktion auf die weitreichenden Auswirkungen von COVID-19 hat die österreichische Bundesregierung ein breites Maßnahmenpaket geschnürt, das nachhaltige Investitionen fördern soll. Bereits jetzt ist klar, dass die Anschaffung von zukunftssicheren Speicherlösungen prädestiniert für die Investitionsprämie ist und daher unsere intelligenten Stromspeicherlösungen von staatlicher Seite gefördert werden können.
  • Die Förderprämie beträgt für Investitionen in den Bereichen Digitalisierung, Ökologisierung, Gesundheit und Life-Science 14%.​
  • Förderfähig sind materielle und immaterielle aktivierungspflichtige Neuinvestitionen an österreichischen Betriebsstätten.
  • Unternehmen aller Branchen und Größen können die Investitionsprämie beziehen.
  • Die Beantragung ist ab 1. September 2020 über die AWS (Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft) im Fördermanager unter www.aws.at möglich.
  • Das Gesamtfördervolumen beträgt max. EUR 1 Mrd. Es gilt das „First-Come-First-Serve-Prinzip“.
  • Erste Maßnahmen (Bestellungen, Kaufverträge, etc.) zu den Investitionsprojekten müssen zwischen dem 1. August 2020 und 28. Februar 2021 gesetzt werden.
  • Investitionen zwischen mind. 5.000,- und max. 50 Mio. Euro (=max. 7 Mio. Euro bei 14%) werden je Unternehmen bzw. Konzern gefördert.
  • Für die Untergrenze können mehrere Investitionen für einen Antrag zusammengezogen werden.
  • Die Förderungen nach dem Investitionsprämiengesetz stellen keine steuerpflichtigen Betriebseinnahmen dar. Sie sind somit steuerfrei und führen zu keiner Aufwandskürzung.
  • Die Kombination mit nationalen Fördermitteln ist erlaubt (z.B. OeMAG).
Weiterführende Informationen

Exklusiv für Business Partner

neoom EAG Bonus

Der Erfolg der Energiewende ist uns bei neoom eine Herzensangelegenheit. Auch von politischer Seite wächst mittlerweile die Unterstützung für den Ausbau der erneuerbaren Energien. In der Regel geschieht dies mit Hilfe der oben beschriebenen Förderungen. Doch leider sind diese oft sehr regional und daher österreichweit sehr uneinheitlich. Deswegen werden wir jetzt aktiv und rufen bis zum Ende des Jahres den neoom Förderbonus 2020 ins Leben:

Anlässlich des für 2021 angekündigten Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG) rufen wir bereits jetzt den neoom EAG-Bonus ins Leben, so sparen neoom Partner ab sofort bei allen KJUUBE Varianten. Der Einstieg in nachhaltige und innovative Speicher- und Ladelösungen wird dadurch jetzt noch günstiger! Den Bonus können Sie hier einreichen:

Newsletter abonnieren

Wir informieren Sie über die weitere gesetzliche Entwicklung bzw. die Ausgestaltung der Förderrichtlinien mit aktuellen Beiträgen. Am besten melden Sie sich jetzt gleich für unseren Newsletter an, um immer auf dem neusten Stand zu bleiben.

Ihre Ansprechpartner:

Daniel

Türk

Sales Director D-A-CH

Daniela

Lueger

Sales Assistant