Die Lösung für PV auf Mehrparteienhäuser

Gemeinschaftliche Gebäudeversorgung (GGV) - Start für Energy Sharing in Deutschland

Du möchtest deine PV-Anlage wirtschaftlicher und energetisch optimierter betreiben? Mit dem neuen Modell der gemeinschaftlichen Gebäudeversorgung (GGV) ist das jetzt möglich! Als Gebäudeeigentümer eines Mehrparteienhauses kannst du deinen erzeugten Strom direkt an deine Mieter verkaufen – ganz ohne bürokratischen Aufwand. Das bringt Vorteile für den PV-Anlagenbetreiber und die Mieter.

neoom als Experte im Bereich Energiegemeinschaften und Energy Sharing bietet dir mit dem Skill KLUUB in der neoom APP und der Erweiterung für GGV eine 360°-Lösung für die Umsetzung und den Betrieb deines GGV-Projektes.
 

gemeinschaftliche-erzeugungsanlage-wohnhaus

 KLUUB+ GGV

Gemeinschaftliche Gebäudeversorgung mit neoom KLUUB+

Unsere 360°-Lösung für die smarte Umsetzung deines GGV-Projekts: Wir kümmern uns um alle Details, damit dein Projekt reibungslos umgesetzt wird. Die neoom APP bildet dabei das Herzstück. Über die neoom APP und den enthaltenen Skill KLUUB stellen wir ein Tool zur Verfügung, das die Projektabwicklung erheblich vereinfacht. Als Dienstleister und Experte übernehmen wir die Projektleitung, damit du dich voll und ganz auf dein Kerngeschäft konzentrieren kannst.

neoom_round_c
Abrechnung und Rechnungslegung
Anhand der Erzeugungs und Verbrauchsdaten erstellen wir quartalsweise Rechnungen für deine Mieter
neoom_round_c
Service und Support für Teilnehmer
Interessierte Teilnehmer / Mieter können sich jederzeit bei uns melden. Auch im laufenden Betrieb stellen wir Support zu Verfügung
neoom_round_c
Monitoring der Verbrauchs- und Erzeugungsdaten
Die Erzeugungsdaten der PV-Anlage und die Verbrauchsdaten der Teilnehmer werden übersichtlich und transparent in der App dargestellt.
neoom_round_c
Vertragserstellung und Abwicklung
Wir kümmern uns darum, dass die richtigen Verträge zur Anwendung kommen. Hierfür stellen wir fertige Vertragsvorlagen zu Verfügung.
neoom_round_c
Transparenz
Über den gesamten Projektverlauf behalten alle Teilnehmer und der PV-Anlagenbetreiber den Überblick dank der neoom APP
neoom_round_c
Kommunikation mit dem Netzbetreiber
Wir kümmern uns um die Anmeldung und Abwicklung deiner GGV-Anlage beim Netzbetreiber
neoom_round_c
Herstellen des Datenaustauschs
Damit die Abrechnung korrekt erfolgen kann, holen wir die notwendigen Verträge und Daten vom lokalen Messstellenbetreiber ein.

Vorteile von gemeinschaftlicher Gebäudeversorgung

Win-Win für alle - faire Strompreise für Produzent:innen und Konsument:innen!

Icon_Kreis_1_Icon_Kreis-_Icon_Kreis-
 PV-Anlagenbetreiber 
(Gebäudeeigentümer, Hausverwaltung, Genossenschaft, Immobilienentwickler, PV-Contractor)

 

  • Erhöhte Wirtschaftlichkeit der PV-Anlage
  • Steigerung des Immobilienwertes
  • Langfristige Einsparungen
  • Aktiver Beitrag zum Umweltschutz
  • Imagegewinn
Icon_Kreis_2_Icon__Icon_Kreis_2
  Teilnehmer 
 (Mieter, Eigentümer)
 
 
  • Stabile Energiekosten
  • Reduzierte Energiekosten 
  • Senkung der Betriebskosten (Allgemeinstrom)
  • Unabhängigkeit von Energieversorger
  • Beitrag zum Umweltschutz
neoom-APP_Skill-KLUUB_overview-Copyright-neoom-ag

Ablauf eines GGV-Projektes

So kommst du zu deinem GGV-Projekt mit KLUUB

  1. Projektanfrage stellen 
  2. Klären der Projektdetails mit dem Gebäudeeigentümer / PV-Anlagenbetreiber
  3. Erstellung der Vertragsunterlagen anhand unserer Vorlagen
  4. Herstellen der Datenkommunikation mit dem Netzbetreiber / Messstellenbetreiber
  5. Anmeldung der Teilnehmer und Vertragsunterzeichnung mittels neoom APP (Skill KLUUB)
  6. Laufender Betrieb und Abrechnung mittels neoom APP (Skill KLUUB)

Schon gewusst?

Was ist gemeinschaftliche Gebäudeversorgung?

Die gemeinschaftliche Gebäudeversorgung (GGV) ist ein Modell, das es den Eigentümern  und Mietern von Wohnungen ermöglicht, den erzeugten Strom aus einer Solaranlage innerhalb des Gebäudes zu nutzen. Dabei wird eine Solaranlage auf dem Mehrfamilienhaus installiert, die Strom produziert. Dieser Strom wird gemessen und anteilig den Nutzern des Gebäudes zugewiesen. Die zugewiesenen Anteile des erzeugten Stroms können die Bewohner direkt nutzen und werden von ihren regulären Strombezügen abgezogen. Dadurch kann der Strombedarf der Bewohner teilweise oder sogar vollständig durch die Solaranlage gedeckt werden, während die restliche Stromversorgung über bestehende Stromlieferverträge mit einem Energieversorger erfolgt.

gea_full_withoutBg

Unsere Vision

Dezentrale Energieversorgung für Alle 

Wir bei neoom sind der festen Überzeugung, dass jeder von einer dezentralen und unabhängigen Energieversorgung profitieren können sollte. Deshalb möchten wir auch Mietern von Wohnungen die Möglichkeit bieten, davon zu profitieren. Bisher hatten Mieter nur wenige Möglichkeiten, 100 % regionalen und nachhaltigen Strom zu beziehen. Mit GGV - dem Start für Energy Sharing - ändert sich das nun.

BEG_Vergleich-Erneurbare-Energie_früher_800w

raus aus der zentralen Energieversorgung ... 

von der Abhängigkeit durch große Energieversorgungsunternehmen

BEG_Vergleich-Erneurbare-Energie_heute_800w

... rein in die nachhaltige, dezentrale Energieversorgung

mit den Energy sharing Lösungen von neoom kombiniert mit dem Energieversorger

Gemeinsam und Unabhängig

Setze gemeinsam mit uns ein GGV Pilotprojekt um

Du willst zu einem Pionier der Energiewende werden? Dann melde dich jetzt bei uns. Gemeinsam setzen wir dein GGV Projekt um

Vergleich_mitKLUUB

Gemeinschaftliche Gebäudeversorgung: Häufige Fragen

Welche Vorteile bietet die gemeinschaftliche Gebäudeversorgung?

Die gemeinschaftliche Gebäudeversorgung bietet sowohl für PV-Anlagenbetreiber als auch für Strombezieher zahlreiche Vorteile. Dazu zählen eine nachhaltige und umweltfreundliche Energieversorgung, Einsparungen bei den Energiekosten für die Bewohner, Unabhängigkeit von traditionellen Energieversorgern sowie die Förderung erneuerbarer Energien. Als Anlagenbetreiber hat man außerdem die Möglichkeit, den Strompreis frei zu definieren, was in der Regel zu höheren Einnahmen führt als die reine Einspeisung ins Stromnetz.

Wie funktioniert die Umsetzung der gemeinschaftlichen Gebäudeversorgung?

Die Umsetzung der gemeinschaftlichen Gebäudeversorgung erfordert die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Gebäude sowie die Einrichtung eines Systems zur anteiligen Verteilung des erzeugten Stroms auf die Bewohner. Hierfür ist ein intelligentes Messsystem (IMSYS) erforderlich. Neben den technischen Aspekten müssen auch verschiedene Vertragswerke berücksichtigt werden, wie zum Beispiel ein Gebäudestromvertrag, der zwischen dem Anlagenbetreiber und den Teilnehmern unterzeichnet wird.

Wie unterscheidet sich die Gemeinschaftliche Gebäudeversorgung vom Mieterstrom-Modell?

Die Gemeinschaftliche Gebäudeversorgung (GGV) und das Mieterstrom-Modell unterscheiden sich hauptsächlich im bürokratischen Aufwand.

Die GGV eignet sich im Wesentlichen für jedes Mehrparteiengebäude, sei es ein Gewerbe- oder Wohnobjekt. Ein Vorteil der GGV ist, dass PV-Anlagenbetreiber nicht zur Reststromlieferung der Mieter verpflichtet sind, was mit einem enormen bürokratischen Aufwand verbunden wäre.

Das Mieterstrom-Modell ist besonders für größere Wohngebäude mit großen Dachflächen geeignet, da hier eine Lieferantenpflicht besteht. Anbieterinnen von Mieterstrom müssen die Mieterinnen auch dann mit Strom versorgen, wenn die Sonne nicht scheint, was einen höheren bürokratischen Aufwand bedeutet.

Wie wird der Strom mit den Teilnehmern abgerechnet?

Die Teilnehmer behalten, genauso wie alle anderen Teilnehmerinnen des Modells, ihren regulären Stromanbieter – für den Fall, dass die Sonne einmal nicht scheint. Alle 15 Minuten wird genau berechnet, ob der bezogene Strom aus der PV-Anlage oder aus dem Stromnetz stammt. Dadurch müssen sich die Vermieterinnen nicht um die volle Belieferung der vermieteten Wohnungen kümmern. Die Abrechnungsdaten werden den PV-Anlagenbetreiber bzw. neoom als Dienstleister zur Verfügung gestellt, damit den Teilnehmern eine Rechnung über den verbrauchten Strom ausgestellt werden kann.

Kann eine bestehende Erzeugungsanlage in eine gemeinschaftliche Gebäudeversorgung umgewandelt werden?

Ja, eine bestehende Erzeugungsanlage kann als gemeinschaftliche Gebäudeversorgung betrieben werden. Die gemeinschaftliche Nutzung muss mit dem Netzbetreiber und Messstellenbetreiber abgeklärt werden, für den Betrieb der GGV sind außerdem sowohl erzeuger- als auch verbraucherseitig iMSys erforderlich.

Muss ich als PV-Anlagenbetreiber Auch den Reststrom an die Mieter liefern?

Nein, beim Modell der gemeinschaftlichen Gebäudeversorgung musst du als Anlagenbetreiber nicht den Reststrom liefern. Das ist einer der großen Vorteile von GGV im Vergleich zu Mieterstrom.

Muss ich als Strombezieher den Stromanbieter wechseln?

Nein, dein bestehender Stromlieferant bleibt weiterhin aktiv. Die GGV ist eine weitere Bezugsquelle zu deinem Stromanbieter.

Was passiert wenn die PV-Anlage keinen Strom liefert?

Wenn die PV-Anlage zu einem Zeitpunkt keinen Strom liefert, beziehst du den Strom ganz normal von deinem Energieversorger.

Was sind die technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an einer gemeinschaftlichen Gebäudeversorgung?

Es muss ein intelligentes Messsystem (iMSys) in deinem Haushalt angebracht sein. Damit ist dein Stromverbrauch zu jeder Zeit nachvollziehbar. Diesen musst du bei deinem Netzbetreiber anfordern, falls dieser noch nicht vorhanden ist. Es ist sonst keine zusätzliche Hardware notwendig.

Lösungen aus der
Welt von neoom

Einspeisebegrenzung: Lohnt sich eine PV-Anlage überhaupt noch?   5 Jahre neoom - das war #neoomlive05   TERRA Outdoor Speicher setzt neue Maßstäbe   Bis zu 35 Millionen Euro für neoom REENT   #saisonauftakt 2024 für neoom Systempartner   Erneuerbare Energie und Energieeffizienz: Der Schlüssel zur Kreislaufwirtschaft auf dem ...   Jahresrueckblick: Die Highlights aus 2023   neoom KLUUB Energiegemeinschaften: Schon 1 GWh regionaler Ökostrom erzeugt!   Dank Steuerbefreiung zu mehr Freiheit in der Energieversorgung!   #neoomliveX 2023 – das #neXtchapter der Solarbranche   PV-Freiflächenanlage für Freiheit in der Energieversorgung   Neue Energiegemeinschaften Förderung in Österreich   Erneuerbare Energiegemeinschaften Deutschland: Status Quo   Pod Bau GmbH legt Fundament für die Energiewende   #wefixdoomsday: a day against doomsday  
                             
Einspeisebegrenzung: Lohnt sich eine PV-Anlage überhaupt noch?

 
5 Jahre neoom - das war #neoomlive05

 
TERRA Outdoor Speicher setzt neue Maßstäbe

Das System wurde speziell für den Einsatz im Freien entwickelt und gilt als der technologisch fortschrittlichste All-In-One Outdoor Großspeicher....

 
Bis zu 35 Millionen Euro für neoom REENT

neoom ag erhält von Solas Sustainable Energy Fund ICAV bis zu 30 Millionen Euro und von der BAWAG Group 5 Millionen Euro, um dezentrale...

 
#saisonauftakt 2024 für neoom Systempartner

 
Erneuerbare Energie und Energieeffizienz: Der Schlüssel zur Kreislaufwirtschaft auf dem ...

Herzstück ihres Ansatzes ist das beeindruckende Solarspeicherkraftwerk, ausgestattet mit dem neoom KJUUBE Speicher, das eine Gesamtkapazität von...

 
Jahresrueckblick: Die Highlights aus 2023

 
neoom KLUUB Energiegemeinschaften: Schon 1 GWh regionaler Ökostrom erzeugt!

 
Dank Steuerbefreiung zu mehr Freiheit in der Energieversorgung!

 
#neoomliveX 2023 – das #neXtchapter der Solarbranche

 
PV-Freiflächenanlage für Freiheit in der Energieversorgung

 
Neue Energiegemeinschaften Förderung in Österreich

 
Erneuerbare Energiegemeinschaften Deutschland: Status Quo

Der Status Quo: Es gibt derzeit über 870 Bürgerenergiegemeinschaften mit über 180.000 Mitgliedern, aber die Gründung neuer Gemeinschaften...

 
Pod Bau GmbH legt Fundament für die Energiewende

 
#wefixdoomsday: a day against doomsday

 
Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen   Weiterlesen  
Neoom World